Foyergespräche – 003 – Irgendwo zwischen Gestern, Heute und Morgen

Irgendwo zwischen Gestern, Heute und Morgen

In der dritten Folge des Podcasts Foyergespräche trifft die Kunstvermittlerin Inès von Patow die Fotohistorikerin und Kuratorin Dr. Franziska Kunze. Sie sprechen über Gegenwartskunst, über die Reaktionen von freischaffenden Künstler*innen auf die Corona-Krise und über die Ausstellung „The Public Matters“, die noch bis zum 15. November im Museum zu sehen ist.  Das Künstlerinnenkollektiv Projekt 2077 hat eigens für diese Ausstellung in einer 8-Kanal-Videoinstallation eine ambivalente Zukunftsvision der Skulptur Projekte im Jahr 2077 entwickelt. Es zeigt, wie eng Utopie und Dystopie miteinander verbunden sind. Angesichts der aktuellen Krisensituation erscheinen die Arbeiten erschreckend aktuell.

Dieser Eintrag wurde von TR veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.